Martina Rathmann endlich mit Gold belohnt

von (Kommentare: 0)

BSG Kegler wieder mit Gold zurück von den Landesmeisterschaften

Bereits seit Jahren ist mit den Keglern der BSG Nordwalde bei den Einzelmeisterschaften zu rechnen. Anfangs noch ein wenig belächelt, denn das Einzelkegler aus der BSG Nordwalde  in früheren Jahren an den Einzelmeisterschaften teilnahmen gab es nicht. Mittlerweile wissen die anderen, es kommen noch die Nordwalder. Dieses Jahr stärker wie in Vergangenheit. Weitere Medaillen konnten den bisher etablierten Sportlern abgenommen werden.

Im Behindertensport werden alle Sportler*innen nach ihren Beeinträchtigungen in entsprechende Spielklassen eingeteilt. Im Kegeln gibt es derer 8 Spielklassen. Diese werden dann unterteilt in die Meisterklasse (bis 60 Jahre) und Seniorenklasse (über 60 Jahre) und dann noch in Sportlerinnen und Sportler getrennt. Somit waren in Gelsenkirchen bei den Landesmeisterschaften wieder 32 Landesmeister auszuspielen.

Thomas Menke und Dagmar Lenters (krankheitsbedingt nicht angetreten) dominierten in der Vergangenheit ihre Spielklassen. Menke wurde seiner Favorietenrolle gerechte und errang den Landesmeistertitel mit 707 Holz. Schon im vergangenen Jahr wurde Josef Flothkötter erstmals Landesmeister; dieses Jahr verteidigte er seinen Titel mit 738 Holz. Bianca Bruns, bereits vergangenes Jahr Landesmeisterin bekam dieses Jahr aus dem eigenen Verein starke Konkurrenz. Birgit Hohmann konnte sich die silberne Plakette und damit den Vizemeistertitel mit 518 Holz sichern. Bianca hingegen wurde erneut Landesmeisterin mit 553 Holz. Stolz auf seine Leistung war auch Andreas Essing der nach dem letztjährigen 5. Platz sich auf Rang drei mit 537 Holz die Bronzemedallie kämpfen konnte. Auch Ingo Banseberg verbesserte sein Ergebnis vom vergangenen Jahr, leider reichte es am Ende nur für den vierten Platz.
Ein wahrer Krimi entwickelte sich in der Klasse der Sehbehinderten. Schon seit Jahren kämpft Martina Rathmann bei Landesmeisterschaften und auch den Deutschen Meisterschaften gegen Filomena Muraca-Schwarzer von der BSG Gütersloh. Filomena hatte bisher bei allen Wettkämpfen die Nase vorn. Dieses Mal sollte es anders werden. Auf der ersten Bahn nach 25 Wurf Gleichstand. Auf der zweiten Bahn hatte Rathmann sich einen Vorsprung von 23 Holz erarbeitet. Filomena antwortete auf der dritten Bahn und konnte den Vorsprung auf 12 Holz reduzieren. Die vierte Bahne musste entscheiden. Nach insgesamt 95 Wurf war der Vorsprung der BSG´lerin auf sieben Punkte geschrumpft. Am Ende reichte es erstmals für Martina Rathmann für den ersten Meistertitel. Mit 539 Holz hatte sie vier Holz mehr auf dem Konto wie die Wiedersacherin Filomena. Damit erstmals Landesmeisterin.

Der Vorstand freute sich über die Ergebnisse, die aus Gelsenkirchen per App immer übermittelt wurden.

Zurück